Stanwell Perpetual

Bibernellhybride Stanwell Perpetual im Staudenborder des Rombergparks (PE)

 

Stanwell Perpetual ist ein Evergreen unter den historischen Strauchrosen. Sie besitzt bemerkenswerte Eigenschaften und wird deshalb auch heute noch geschätzt. Als Naturhybride aus einer Bibernellrose  und einer Damaszenerrose zeigt sie einerseits

das typische Laub und die Bestachelung einer Rosa spinosissima und andererseits die Blüten und den Duft einer Damaszenerrose. Außergewöhnlich für Bibernellrosen

ist ihr unermüdliches Blühen von Mai bis zum Frost. Für Eilike Vemmer ist Stanwell Perpetual „eine der dankbarsten historischen Rosen“. Der bekannte englische Rosenzüchter Jack Harknes sagt in seinem Buch ´Die schönsten Rosen der Welt´:

„Stanwell Perpetual gilt seit mehr als 100 Jahren als kleine Kostbarkeit“!

 

Die Herkunft dieser Rose liegt im Dunklen. Quest-Ritson schreibt in der großen Enzyklopädie ´Rosen´ der Königlichen Gartenbaugesellschaft, dass Stanwell Perpetual in einem Bauerngarten im Dorf Stanwell in Großbritannien entdeckt worden sei. Ihre Eltern seien unbekannt. Vermutlich handele es sich um

eine Hybride aus Rosa spinosissima und einer öfter blühenden Damaszenerrose.

Nach David Austin ist Stanwell Perpetual eine Zufallskreuzung, die von der Baumschule Lee in Hammersmith / Großbritannien 1838 in den Handel gebracht wurde. John Scarman nennt 1838 als Jahr der Entdeckung.

Helpmefind Roses nennt als Züchter (Bred by) C.Brown sowie Lee / United Kingdom und als Züchtungsjahr: „vor 1834“. So bleiben genaue Entstehung und Herkunft zwar ungewiss, tun diesem Gartenschatz aber keinen Abbruch.

 

Mit ihren vielzähligen Fiederblättchen und ihren dicht bestachelten dünnen und dunkelbraunen Trieben zeigt Stanwell Perpetual den typischen Bibernellcharakter. Im Austrieb leuchten die Stacheln auf den jungen grünen Trieben zunächst rot und werden später grau.

Die flachschaligen, mit bis zu 45 Kronblättern gefüllten und oft geviertelten Blüten sind zunächst zartrose und verblassen später zu weiß. Ihnen entströmt ein süßer Damaszenerduft. Größe und Form der Blüten und ihr Duft sind für eine Bibernellrose ebenso ungewöhnlich wie das ununterbrochene Blühen. Hier schlägt der Damaszenercharakter durch.

 

Stanwell Perpetual wächst langsam und wird 150 bis 200 cm hoch und bildet im Alter oft bis zu 200 cm lange, überhängende Ruten aus. Mit seinem zierlichen Laub wirkt der Rosenstrauch licht. Wird er im Garten zu „sparkelig“, sollte er einmal bis zum Boden zurückgeschnitten werden. Dann bildet er viele Neutriebe aus, blüht bereits wieder am jungen Holz, wirkt dichter und bleibt einige Jahre niedriger.

 

Die Rose ist äußerst robust, hitze- wie schattentolerant, sehr pilzresistent und besonders winterhart. Daher wird sie auch von der schwedischen Rosengesellschaft empfohlen ´als gut geeignet für Nordschweden´. Stanwell Perpetual putzt sich selbst, deshalb braucht Verblühtes auch nicht ausgeschnitten zu werden. Hagebutten findet man wegen der Blütenfüllung selten und wenn einmal eine ausgebildet wird, ist diese in der Regel taub.

 

Alles in Allem ist diese Rose ein Gartenschatz, der selbst in rauen Höhenlagen des Sauerlands zu empfehlen ist. Stanwell Perpetual wird im Konzert der Strauchrosen ein ´Evergreen´ bleiben. Noch 2012 erhielt sie von der Königlichen Gartenbaugesellschaft RHS die Auszeichnung „Award of Garden Merit“!

Bilder:          Ulrich Perpeet (PE); Karin und Dr. Christian Schade (SC) sowie Christiane Frost (FR) jeweils mit freundlicher Genehmigung aus deren Webseiten

 

Text:            Ulrich Perpeet

 

Quellen:       Quest-Ritson, ´Rosen´, RHS

                    Scarman, ´Alte Rosen´

                    Harknes, ´The World´s Favorite Roses´

 

Weitere schöne Abbildungen von Stanwell Perpetual finden Sie unter dem Link:

 

http://roses.shoutwiki.com/wiki/Stanwell_Perpetual

 

Pe, 04/20