Duft und Eleganz in voller Blüte - Lykkefund

Lykkefund im Deutschen Rosarium Dortmund (Pe)

 

„Lykkefund macht das Gartenglück perfekt“ urteilt eine Gartenbesitzerin über ihren Rambler. Mit ihrem überschwänglichen Blütenmeer ist diese Kletterrose zur Blütezeit im Juni /Juli tatsächlich ein Star für jeden Garten. Bereits der Taufname „Lykkefund“  (= „Glücksfund“) macht erwartungsvoll.

 

Der dänische Botaniker und Rosenzüchter Aksel Olsen (1887 – 1982), der Spross einer alt eingesessenen Gärtnerfamilie aus Kolding /DK, erwarb mit 30 Jahren in seiner Geburtsstadt ein größeres Gelände und baute darauf einen botanischen Garten auf, in dem er gesammelte Pflanzen nach geografischer Herkunft aufpflanzte,

ohne je selbst als Sammler seine Heimatstadt verlassen zu haben. Gleichzeitig betätigte er sich züchterisch und aus dieser Tätigkeit sind viele interessante Neuzüchtungen hervorgegangen: Unter Anderem die 1930 angemeldete Kletterrose

Lykkefund, deren Eltern vermutlich ein Sämling der asiatischen Wildrose Rosa helenae sowie die Bourbonrose Zepherine Drouhin ( Bizot, 1868) sind. Diese Kletterrose machte wegen ihrer guten Eigenschaften schnell Furore und zählt auch heute noch zu den schönsten sommerblühenden Ramblern.

 

Was macht diese Rose so liebenswert und einmalig?

Bereits ihre überbordende Blütenfülle ist ein Traum. Die leicht rosa getönten Blütenknospen sitzen an rötlich gefärbten Blütenstielen und  öffnen sich zu cremeweißen bis perlmuttfarbenen Blüten mit sonnengelber Mitte, deren Füllung bis zu 16 Blumenblätter aufweist. Im Abblühen verblassen die Blüten und putzen sich schließlich selbst. Von Juni bis Juli läuft das Blühwunder zur Höchstform auf und stiehlt dann fast allen anderen Gartenpflanzen die Show.

Der englische Rosenexperte Charles Quest-Ritson schreibt: „ In voller Blüte ist sie ganz Duft und Eleganz!“ Ihr starker Duft (strong fragrance) – ein Erbmerkmal der Boubonrose Zepherine Drouhin - hebt sie aus der Gruppe der sommerblühenden Rambler heraus. Ihr dichter Staubbeutelkranz  zieht viele Insekten, besonders Bienen und Hummeln magisch an.

 

Die weichen, fast stachellosen und beweglichen Triebe sind ein Erbmerkmal der Rosa helenae. Diese Eigenart macht den Umgang mit ihr einfach, kann aber bei kräftigem Wind eher dazu führen, dass sie zum Beispiel aus Bäumen oder von Klettergerüsten heruntergeweht wird, wenn sie nicht gut befestigt ist. Wenn Lykkefund einmal geschnitten werden muss, sollte das unmittelbar nach der Blüte erfolgen, denn sommerblühende Rambler entwickeln die Blütenanlagen des Folgejahres an den neuen Trieben, die nach dem Abblühen im Sommer schieben.

 

Das Blattwerk ist hellgrün und glänzend; es setzt im Sommer die Blütenhaufen und im Herbst die kleinen orangefarbenen Hagebutten wirkungsvoll in Szene.  Auf der Blattunterseite sitzen auf der Mittelrippe ganz feine, hakenförmige Stacheln, mit denen das Laub – anders als die Triebe – sich leicht verhaken kann. Die Hagebutten dienen den Vögeln als Winterfutter und eignen sich zudem sehr gut für herbstliche Gestecke.

 

Lykkefund ist recht winterhart (USDA Klimazone 6b = minus 20,4 Grad Celsius) und sehr widerstandsfähig gegenüber Pilzbefall. Zudem verträgt die Rose auch Halbschatten. Sie erreicht nach dem Einwachsen schnell Höhen von 6 bis 7 m und kann Jahrestriebe von 2 m Länge ausbilden. Über Stecklinge lässt sich diese Rose sehr leicht sortenecht vermehren, da die Stecklinge recht sicher Wurzeln bilden.

 

Besonders attraktiv wirkt Lykkefund an Pergolen, Rosenbögen, Gartenlauben oder in lichten Bäumen. Die Summe der positiven Merkmale lässt das Herz jedes Gartenfreundes höher schlagen:

  • Überbordende Blütenfülle
  • Starker Duft
  • Insektenmagnet
  • Hagebutten als Herbstschmuck und Vogelfutter im Winter
  • Glänzendes Laub
  • Weichtriebig und gut leitbar
  • Triebe fast stachellos
  • Gute Winterhärte
  • Hohe Pilzresistenz
  • Tolerant gegenüber Halbschatten
  • Große Wuchsfreude
  • Durch Stecklinge leicht sortenecht vermehrbar

Es bleibt eigentlich nur ein Wunsch offen: Das durchgängige Blühen vom Frühling bis zum Herbst.

Text:    Ulrich Perpeet

Bilder: Ulrich und Gerlind Perpeet, Rosenfotos aus dem Deutschen Rosarium

 

Weitere Bilder von Lykkefund unter:

https://elfenrosengarten.blogspot.de/2015/06/meine-lykkefund.html

 

Pe, 05/18