Campanula lactiflora

Campanula lactiflora ´Superba´ mit Euphorbia cyparissas

Die Dolden-Glockenblume, Riesen-Glockenblume oder ´Kuppelglocke´ - wie sie Karl Foerster bezeichnet - ist ursprünglich im Kaukasus beheimatet und dort Charakterpflanze der Hochstaudenflora lichter Wälder und Bergwiesen.

 

Die Kultursorten dieser Glockenblumenart bevorzugen ebenso wie die Wildart einen frischen, humosen, durchlässigen und eher etwas nährstoffreichen Boden mit einem pH-Wert um den Neutralpunkt. Sehr trockene oder staunasse Böden mögen sie nicht. Letztere sind oft Ursache für Totalschaden im Winter. In etwas raueren Lagen oder bei sehr tiefen Temperaturen im Winter ist eine Bodenabdeckung mit Laub oder Nadelholzzweigen angebracht.

 

Da die ´Kuppelglocke´ sich sowohl an sonnigen als auch an halbschattigen Plätzen wohlfühlt, ist sie vielfältig einsetzbar. Sie wirkt effektvoll an Gehölzrändern, in Rabatten und Bordern sowie in hochstaudenähnlichen Blumenwiesen, in denen sie sich auch gut aussamt. Zudem eignet sie sich hervorragend als Schnittblume in bunten Wiesensträußen.

 

Die Blütezeit der Kultursorten reicht von Juni bis August; nach einem Rückschnitt zeigen sie eine gute Nachblüte ab September. Der Rückschnitt ist generell zu empfehlen, weil er die meist unerwünschte Selbstaussaat verhindert. Für die höher wachsenden Sorten wie ´Prichards Variety´ sollte man in Beeten an eine ringförmige Stütze denken, weil sie sonst leicht auseinander fallen. Andrerseits wirken die bogig überhängenden lockeren Blütenrispen von ´Loddon Anne´ ohne Stütze besonders grazil.

 

Bekannte Sorten sind:

´Alba´ (weiß, bis 100 cm), ´Loddon Anne´ (hell lila-rosa, bis 100 cm), ´Prichards Variety´ (amethyst-violett, bis 120 cm), ´Pouffe´ (licht-blau, bis 50 cm) oder ´Superba´ (dunkel-blau, bis 80 cm).

 

Die oft pastellartige Farbtönung der Blütenrispen wirken in Rosenbeeten wie ´Eycatcher´. Sie passen wunderbar zur Farbpalette vieler rosa-, rot-, lila-, gelb- oder weißblühender Beet- oder Strauchrosen. Besonders effektvoll lassen sie sich in Kombination mit anderen Stauden wie Rudbeckien, Salvien, Katzenminze, Goldquirrl oder weißem Lavendel zwischen Rosen in Szene setzen.

 

          Pe, 07/13