Die blaue Unendlichkeit der Rittersporne

Rittersporn im Lavendelgarten des Rosenparks Ettenbühl

Wer sich mit Ritterspornen befasst, trifft unweigerlich auf den Namen Karl Foerster. Er hat sich als Staudenzüchter in Potsdam-Bornim über 40 Jahre besonders mit der Ritterspornzüchtung beschäftigt und mehr als 150 Sorten in den Handel gebracht. Von ihm stammt die Aussage:

"Wer seine ganze Lebensarbeit der blauen Blume, ja nur der schönsten unter ihnen, dem Rittersporn, verschreiben wollte, sähe sich am Ende eines 90jährigen Lebens vor blauer Unendlichkeit der Aufgaben." Karl Foerster starb im Alter von 96 Jahren in Bornim.

 

Die unerschöpflichen Blaunuancen der Rittersporne sind faszinierend und einmalig in der vom Menschen geprägten Staudenwelt. Von ihnen gehen Wirkungen aus, in denen sich laut Foerster "Auge und Lebensmark gesundbaden". Lassen wir Karl Foerster in seiner blumenreichen Sprache weiter das Wort:

"Blau ist der König der Gärten. Diese Farbe in ihren Gipfelschönheiten macht gartenfroher als alle (anderen). Sie behauptet ihre Heiterkeit gegen Regen und Gewölk, wirkt fast durstlöschend an Hitzetagen, an denen wir so empfindlich sind gegen müde Farben und oft nur blau lieben, ganz wie wir bei Hitze oft nicht essen sondern nur trinken mögen."

 

Als König der Gärten bringt das Blau des Rittersporns Tiefe und Weite in jeden Garten. Rittersporne erreichen ihren Höhepunkt in der Gartenehe mit der Königin der Blumen. Ihre Blütentürme sind wundervolle Partner der Rosen, da ihre Blütezeit im Frühsommer mit der Hochzeit der Rosenblüte zusammentrifft.

 

Den botanischen Gattungsnamen Delphinium verdanken die Rittersporne dem Aussehen ihrer geschlossenen Blütenknospen, die einem springenden Delphin ähneln. Gartenwert besitzen vor allem drei Rittersporngruppen:

 

  • Elatum-Hybriden
  • Belladonna-Hybriden
  • Pacific-Hybriden

 

Die bei weitem umfangreichste Gruppe bilden die Hybriden der Serie Delphinium x elatum. Die Ausgangsart kommt in Gebirgen Mittel- und Südeuropas, des Balkans, Russlands und Asiens vor. Mit dieser Art hat vor allem Foerster züchterisch gearbeitet. Die Hybriden dieser Art werden auch´Hohe Gartenrittersporne´ genannt. Sie zeichnen sich durch schmale, dichte und wenig verzweigte Blütenkerzen aus, welche trotz ihrer Höhe von 120 - 200 cm als standfest, robust und langlebig gelten. Die Sorten dieser Gruppe blühen alle im Juni / Juli und zeigen nach Rückschnitt der abgeblühten Blütenstände im August / September eine gute Nachblüte. Ihre Vermehrung geschieht in der Regel durch Teilung. Bekannte und empfehlenswerte Sorten sind zum Beispiel:

´Augenweide´(hellblau, 150 cm), ´Azurzwerg´(blau, 120 cm), ´Finsteraarhorn´(dunkelblau, 160 cm), ´Gletscherwasser´(eisblau, 160 cm) oder ´Lanzenträger´(blau, 200 cm).

 

Die zweite bedeutende Gruppe sind die Hybriden der Serie Delphinium x belladonna. Sie entstammen alle aus der Kreuzung von Delphinium elatum x Delphinium sinense und werden auch ´Verzweigte Gartenrittersporne´genannt. Sie haben einen kompakteren Wuchs, bleiben mit Höhen von 100 - 130 cm etwas niedriger, werden primär durch Stecklinge vermehrt und remontieren nach Rückschnitt willig. Bekannte Sorten sind zum Beispiel:

´Atlantis´(dunkelblau, 90 cm, VII - VIII), ´Ballkleid´(hellblau, 120 cm, VI - VIII), ´Piccolo´(blau, VI - VIII, 100 cm), ´Völkerfrieden´(dunkelblau, 130 cm, VI - VIII).

 

Die dritte Gruppe bildet die Serie der Pacific-Hybriden. Sie entstammen aus Kreuzungen von Delphinium elatum mit anderen Ritterspornarten wie Delphinium nudicaule oder Delphinium cardinale, wodurch Rosa- oder Purpurtöne ins Sortiment kamen. Sie werden auch ´Amerikanische Rittersporne´genannt. Pacific-Hybriden sind schnellwüchsig, wärmeliebend, benötigen höhere Luftfeuchte, erreichen Höhen um 180 cm und müssen im Freigelände gestützt werden, damit sie nicht umfallen. Sie haben gefüllte Einzelblüten. Wegen ihrer Kurzlebigkeit werden sie eher als Schnittstauden geschätzt. Nach dem Rückschnitt remontieren sie gut.

Da sie meist durch Aussaat vermehrt werden, variieren sie in ihren Farben. Bekannte Sorten sind zum Beispiel:

´Astolat´(rosa, 180 cm, VI - VII), ´Black Knight´(dunkelviolett, 180 cm, VI - VII), ´Summer Skies´(hellblau, 180 cm, VI - VII).

 

Im Handel sind inzwischen auch neuere Hybridgruppen, die den genannten nicht direkt zugeordnet werden können. Sie werden unter der Bezeichnung Delphinium x cultorum zusammengefasst. Dazu zählen zum Beispiel die ´Magic-Fountains´-Serie oder die ´Jupiter-F1´-Serie.

 

Welche Ansprüche stellen Rittersporne im Garten?


Rittersporne lieben einen durchlässigen, humosen, leicht sandigen Lehmboden mit neutraler bis schwach alkalischer Bodenreaktion. Staunasse Böden führen im Winter zu Totalausfall. In Bezug auf die Lichtverhältnisse wäre eine etwas windgeschützte sonnige Lage ideal. Dabei sollte stets darauf geachtet werden, dass sie einen schattigen Fuß bekommen. Für jährliche Düngergaben im März und Ende Juli sind sie dankbar. Da sie einen hohen Wasserbedarf haben, sollte in trockenen Witterungsphasen gelegentlich gewässert werden. Wer Wert auf eine etwas schwächere Nachblüte im August / September legt, sollte sie nach der ersten Blüte auf 15 - 10 cm zurückschneiden. In der Austriebs- und Durchtriebsphase müssen Rittersporne vor Nacktschnecken geschützt werden: Sie können erhebliche Schäden hervorrufen. Vor Befall mit Echtem Mehltau bieten Pflanzenstärkungsmittel wie Vitanal oder Schachtelhalmbrühe einen gewissen Schutz. Bei Infektion mit Falschem Mehltau hilft nur das Entsorgen befallener Triebe. Eine gute Vorbeugung gegen Mehltau ist auch die Auswahl besonders widerstandsfähiger Sorten.

 

Die Dortmunder Rosenfreunde danken Frau Doris Spittler (Spi), Rosen-Staudengarten auf der Höhe und dem Ehepaar Gabi und Jochen Wegner (We), Staudengarten Groß Potrems, für ihre Erlaubnis, Gartenbilder aus ihren jeweiligen Homepages für diesen Beitrag nutzen zu dürfen. Einen Link zu deren Homepages findet der Leser am Ende des Beitrags.

 


 


Homepages der Gärten Spittler und Wegner:

www.rosen-staudengarten.de

www.wildstaudenzauber.de

 

Homepages von Staudengärtnereien mit gutem Sortenbestand an Ritterspornen:

www.foerster-stauden.de

www.gaissmayer.de

www.staudengaertnerei.com/

 

Textinformation zu Ritterspornen:

http://www.gartenzauber.com/rittersporn-blaue-pracht-der-garten/

http://rittersporn.ch/pdf/SchweizerFamilie192011.pdf

 

Blick in eine englische Rittersporngärterei:

www.youtube.com/watch?v=TCl6v5rwL_8

 

Pe, 1/14