Der Steppensalbei - Globalplayer im Hofstaat der Königin

Salvia nemorosa ´Ostfriesland´ mit Kletterrose ´Flammentanz´

Der Steppen- oder Hainsalbei mit dem botanischen Namen Salvia nemorosa ist vor allem in Süd- und Osteuropa beheimatet und kommt von Österreich bis Südwestasien besonders auf Trockenwiesen sowie an Böschungen und Wegrändern vom Hügel- bis Bergland vor. Seine Blüten stehen in dichten Quirlen mit rötlichen Tragblättern auf straff aufrechten Stängeln und bilden schlanke Scheinähren. Die duftenden Blüten ziehen Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten magisch an.

 

Zwar spielt die Wildart gärtnerisch nur eine untergeordnete Rolle, jedoch haben dank intensiver Züchtung viele der im Handel befindlichen Sorten herausragende Bedeutung in Staudenmischpflanzungen oder auf steppenartigen Freiflächen in Verbindung mit Gräsern sowie als außerordentlich wirkungsvolle Rosenbegleiter.

 

Sorten des Steppensalbeis lieben einen warmen Standort mit gut durchlässigem, etwas kalkhaltigem Boden. Sie kommen mit trockeneren Standorten eher zurecht als mit schweren zu feuchten Böden. Sehr geschätzt ist die unermüdliche Blüte des Steppensalbeis von gut 8 Wochen, der zudem eine gute Nachblüte folgt, wenn man ihn vor dem völligen Verblühen auf eine Höhe von etwa 10 cm zurückschneidet. Auf diese Weise kann man die Blüte verschiedener Sorten des Steppensalbeis von Ende Mai bis Ende September genießen.

 

Das Blauviolett vieler Salbeisorten vermittelt Weitläufigkeit im Garten und zieht den Blick des Betrachters in die Tiefe, es wirkt kühl und erfrischend. Die Farbwirkung kann durch Benachbarung mit gelb- oder orangeblühenden Pflanzen wie Schafgarbe, Nachtkerze oder Mädchenauge noch harmonisch gesteigert werden. Für eine dezentere Farbgestaltung kommen auch andere blaublühende Stauden wie Katzenminzen, Glockenblumen, Lavendel oder graulaubige Stauden in Frage.

Die Farbpalette der Sorten geht inzwischen über das typische Blauviolett hinaus. Der

Sortenspiegel umfasst inzwischen auch die Farben weiß, hellblau, dunkelblau, rosa oder purpur.

 

Besonders empfehlenswert sind die Sorten ´Ostfriesland´(blauviolett, 50 cm), ´Mainacht´(dunkelblau, 60 cm), ´Caradonna´ (dunkelblau mit schwarzen Stängeln, 70 cm), ´Rosakönigin´ (rosa, 50 cm), ´Blauhügel´ (reinblau, 40 cm) oder ´Marcus´ (dunkelviolett, 25 cm).

 

Wenn Sie den Steppensalbei in der Gestaltung Ihres Gartens berücksichtigen wollen, sollten Sie diese in Gruppen zu mindestens 5 Pflanzen setzen, um eine größere Farbfläche zu erreichen, weil die meisten Sorten dichte Büsche mit straff aufrechten

Blütenähren bilden.

 

Pe, 10/15